Welchen Zinsaufschlag muss ich bei Forwarddarlehen durchschnittlich rechnen?

Als Gegenleistung für den garantierten Zinssatz wird die Bank in den meisten Fällen einen Zinsaufschlag berechnen.  Dieser Zinsaufschlag nimmt zu, mit jedem Monat, den die Bank in Vorfeld die Zinsen garantiert. So liegt der Zinsaufschlag für ein Jahr Zinsgarantie bei etwa 0,2 Prozent, während 2 Jahre schon etwa 0,5 Prozent Zinsaufschlag bedeuten. Inzwischen ist es jedoch auch üblich, dass viele Banken auf einen Zinsaufschlag verzichten, wenn die Vorlaufzeit bis zum Darlehensbeginn nur noch einige Monate beträgt.

Der Forward-Aufschlag hat sich in den vergangenen Jahren analog der Zinsentwicklung rückläufig entwickelt. Dieses führt dazu, dass die Attraktivität von Forward-Darlehen weiter zunimmt. Inzwischen berichteten Finanzierungsexperten, dass es unter optimalen Bedingungen (guter Beleihungswert und hohe Bonität) einige Anbieter in 2016 gibt, die einen Forwardaufschläge von nur 0,6 Prozent für 5 Jahre Forwardlaufzeit berechnen.
Durchschnittlich kann man für das Jahr 2015 noch von einem Forwardaufschlag von 0,58 Prozent für 3 Jahre ausgehen.

Unterlagen bei Darlehensbeantragung
Im Spotlight

Immobilienfinanzierung – Unterlagen und Tipps

von Forwardkredit Redaktion in Immobilienfinanzierung 0

Vorbereitung auf das Finanzierungsgespräch Der Bau oder Erwerb einer Immobilie ist für viele Menschen ein aufregendes Abenteuer. Schnell geht es hier um Annuitätendarlehen mit schwindelerregend hohen Beträgen. Daher werden die Kreditgeber verständlicherweise genau hinschauen, welche [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Comment on this FAQ

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*