Was ist ein Forward-Darlehen?

Grundsätzlich handelt es sich um ein Darlehen, dass nach einer bestimmten Vorlaufzeit ausgezahlt wird. In diesen Zeitraum fallen für den Kreditnehmer keine Kosten an. Der Zinssatz für das Darlehen wird jedoch bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses festgeschrieben. Bei einem echten Forwarddarlehen beginnt die Zinsbindungsfrist jedoch erst mit Auszahlung des Darlehens.

Für die Zinssicherheit des Kunden berechnen die Kreditgeber zumeist einen Forwardaufschlag im Vergleich zu einem Annuitätendarlehen, welches unmittelbar ausgezahlt wird.

Der wesentliche Unterschied zu einem klassischen Immobilienkredit besteht also darin, dass die klassischen Annuitätendarlehen spätestens nach einer Bereitstellungsfrist von 12 Monaten ausgezahlt werden müssen. Bei einem Forwarddarlehen kann der Auszahlungszeitpunkt hingegen deutlich später sein.

Wichtig ist lediglich, dass der Zeitpunkt des Kreditabrufs im Vorfeld vertraglich festgeschrieben wird. Der Kunde muss also zu dem vereinbarten Zeitpunkt den Kredit abnehmen, auch wenn am Markt die Zinsen noch weiter gefallen sind oder der Kredit gar nicht mehr benötigt.

Unterlagen bei Darlehensbeantragung
Im Spotlight

Immobilienfinanzierung – Unterlagen und Tipps

von Forwardkredit Redaktion in Immobilienfinanzierung 0

Vorbereitung auf das Finanzierungsgespräch Der Bau oder Erwerb einer Immobilie ist für viele Menschen ein aufregendes Abenteuer. Schnell geht es hier um Annuitätendarlehen mit schwindelerregend hohen Beträgen. Daher werden die Kreditgeber verständlicherweise genau hinschauen, welche [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Comment on this FAQ

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*